Sonntag, 23. Juni 2013

Katzenhöhle selbst gemacht!

Der arme Paule (ach ja, wie arm dran diese Tiere immer sind) hat ja nix, gaaar nix und braucht unbedingt ne Höhle. Es war noch Stoff vom Kinderzimmerprojekt 2012 über und da der Paule gerne auf pinken Sachen der Kleinen rumliegt, gehen wir davon aus er mag Pink und somit gibts eine pinke Höhle ;)

Zutaten:
Volumenvlies 1 cm dick
Stoff
Nadeln
Nerven

Vlies zuschneiden: 35 x 120 cm für "drumherum", 20 x 40 cm für den Boden
Stoff zuschneiden: einmal 122 x 72 cm für "drumherum",  zweimal 22 x 42 cm für den Boden
(NACHTRAG: ich finde es doch groß irgendwie. Würd ich die nochmal machen, würde ich den Boden 20 x 30 cm machen, die "drumherum"-Teile um 20 cm kürzen. Kommt aber auch auf die Katzengröße an.)

(NACHTRAG 2: ich habs warscheinlich volle Granate umständlich gemacht. Habe mir das selber so gedacht uuund natürlich vorher nicht nach einer Anleitung geguckt und sowieso grübel ich gerne und überlese bei Anleitungen eh die Hälfte...ich freu mich aber über Mail mit Anregungen oder Ratschlägen!)

Man könnte auch die Innenseite mit Fleece machen. Dann einfach 122 x 37 cm je "drumherum"-Teil, davon dann 2!

Geplant ist eine Größe von Höhe 20 cm, Breite 40 cm und Tiefe 35 cm (also wenn die Höhle mit der Öffnung zur Seite liegt).


 Vlies nähen: erst die Seitennaht, dann den Boden rein:


Und hier mal von unten: quasi ein Körbchen!


Ächz...Teepause mit meiner neuen Oldschool-Retro-70er Jahre-Tasse (kommt aus Bulgarien, erzählte mir die gute Dame), heute beim Flohmarkt erstanden ;)


Stoff nähen: wie beim Vlies erst die Seitennaht, diese einmal zu einer Seite bügeln und mit Zickzack feststeppen. Kann auch einfach so versäubert werden.


Bei einem Bodenteil die Mitte markieren, mit dieser auf die Naht legen und feststecken. Rundherum einmal absteppen.


An den Ecken etwas kniffelig, aber kriegt man wohl hin (bitte nicht fragen ob es einfacher geht, sondern mit mailen - danke).


Fertig!


Beim 2. Boden wieder Mitte markieren, auf die Naht stecken. Von der Seitennaht aus gesehen in beide Richtungen 10 cm mit Nadeln abstecken. Dann von dieser Markierung aus einmal rundherum nähen, dabei die abgesteckten 20 cm NICHT mitnähen sondern offen lassen.


Wenden!


Vlieskorb etwas zusammenfalten, durch die Öffnung und ganz nach unten reinprüddeln, Ecke in Ecke. Am besten schon so durch die Öffnung schieben dass es gleich in etwa passt.

Mit Nadeln feststecken. Ich habs einmal am Boden und da wo der Vlieskorb zu Ende ist gesteckt.


Öffnung schliessen. Nadeln in Nährichtung stecken, sonst verrenkt ihr euch das Handgelenk (sh. Foto, hab nicht nachgedacht, waren ja aber auch nur 3 Nadeln - puuuh).


Die obere Stoffhälfte nun in die untere Prüddeln, schön wieder Ecke in Ecke, feststecken. Ich habe anschließend an den kurzen Seiten je 1x, an den langen Seiten je 2x ein Stück in die Höhle genäht, damit nix verrutscht.

Paule, Höhle? Katzenuntypisch und mit einem unglaublichen Vertrauen mir gegenüber liess sich der schläfrige Paule ("man hauptsache die lässt mich dann in Ruhe, was das für ein Kram hier?")  in die Höhle schieben, knipste die Augen zu und ich war glücklich!


Hier nochmal von Oben:


1 Kommentar:

  1. schöne Idee und toll umgesetzt, denn verstecken und kuscheln mag jede Katze

    AntwortenLöschen